• Ausbilder stellen sich vor

    Was dich in der Ausbildung bei Schlüter-Systems konkret erwartet, verraten dir unsere Abteilungsleiter. Wir haben sie für dich interviewt - schau doch mal rein!

Ausbilder für Fachinformatiker

Rüdiger Kasten

1. In welchem Bereich sind Sie in diesem Unternehmen tätig?
Ich arbeite in der IT und bin für die verschiedensten Bereiche zuständig. Hierzu zählen unter anderem Netzwerk, Firewall, Server, Storage Area Network (SAN) und Telefonanlage. Zu den technischen Themen kommen noch die ITIL/ITSM Prozessthemen: Service Asset, Configuration Management und Change Execution Management.

2. Wie lange arbeiten Sie nun schon als Ausbilder für Schlüter?
Wir bilden unseren IT-Nachwuchs schon seit 2003 aus. In der Anfangszeit standen die kaufmännischen IT-Berufe im Vordergrund. Seit 2008 bilden wir auch den technischen IT-Beruf zum Fachinformatiker für Systemintegration aus. Hierzu habe ich dann vorbereitend die Ausbildereignung erlangt.

3. Welche Fähigkeiten sollte ein Auszubildender mitbringen?
Da in der IT ständig neue Herausforderungen auf uns zukommen, sollten die Auszubildenden flexible und interessiert sein. Als Auszubildender kann man nicht alles wissen, so dass das Stellen von Fragen eine wichtige Rolle spielt. Unser internationales IT-Team steht unseren Mitarbeitern in allen Niederlassungen als Ansprechpartner zur Seite. Aus diesem Grund sollten gute Englischkenntnisse mitgebracht werden.

4. Welche Erfahrungen haben Sie bisher mit Azubis gemacht?
Motivierte und aktive Auszubildende konnten bei uns immer einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss machen. Die jungen Menschen müssen ihr Leben aber selber in die Hand nehmen und an dem Erreichen ihrer Ziele arbeiten. Hier können die Firma und der Ausbilder nur unterstützend tätig sein.

5. Welche Abteilungen durchlaufen die Azubis?
Da die Ausbildung zum Fachinformatiker (Systemintegration) ein technischer Beruf ist, verbringen die Auszubildenden den Großteil ihrer Ausbildung innerhalb der IT-Abteilung. Um den Ablauf in den Fachabteilungen kennenzulernen durchlaufen Sie aber trotzdem alle anderen Abteilungen. Hier stehen aber mehr das Kennenlernen der Arbeitsabläufe und die Zusammenhänge im Vordergrund, als das wirkliche Mitarbeiten.